FAQ

Vitrocsa ist direkt an unserem Firmensitz in Saint-Aubin-Sauges in der Schweiz verfügbar, aber unsere Produkte werden ausschließlich von unseren zugelassenen Partnern vertrieben und installiert. Sie finden eine umfassende, vollständige Liste unserer zugelassenen Partner unter www.vitrocsa.com.

Vitrocsa wird in unserem Betrieb in Saint-Aubin-Sauges in der Schweiz hergestellt. Wir stellen auch die Profile und Komponenten selber her, aber wir liefern kein Glas.

Das Vitrocsa-System wurde 1992 von Eric Joray erfunden. Es handelt sich dabei um das Originalprodukt auf dem Markt seit seiner Erfindung. Weltweit wurden bis heute über 300’000 m2 Glasscheiben installiert und über 20’000 Projekte in mehr als 60 Ländern realisiert.

Jedes mit Vitrocsa-Minimalfenstern realisierte Projekt beruht auf einem maßgeschneiderten Auftrag. Aus diesem Grund ist es nicht möglich, einen durchschnittlichen Preis anzugeben. Der Preis pro m2 hängt von zahlreichen Faktoren ab wie der Größe, der Konfiguration, dem ausgewählten System, der Windlast, der thermischen Bedürfnisse, dem Land usw.

Für die Installation ist mehr als nur eine allgemeine Erfahrung im Einbau von Fenstern oder Türen erforderlich. Aufgrund ihrer komplexen Herstellung dürfen die Vitrocsa-Profile ausschließlich durch unsere Installationsexperten eingebaut werden, die am Firmensitz in Saint-Aubin-Sauges entsprechend geschult wurden. Vitrocsa verlangt ein außerordentliches Präzisionsniveau bei der Installation. Folglich ist dafür auch genügend Zeit dafür einzuplanen.

Die Produktionsdauer beträgt in der Regel 6 Wochen bei Standardeloxierung und 8 Wochen mit Behandlung. Hinzu kommen der Transport in das Zielland, die Installation, die Partnerbedingungen usw.

Vitrocsa bietet zurzeit die folgenden Produkte an: Schiebe-, Senkrechtschiebe-, Schwenk- und Turnable-Corner-Fenster. Das Schiebefenstersystem umfasst verschiedene Optionen wie den schwellenfreien Bodenübergang, die Einlassung in die Wand, Ecköffnung und gewölbte Anwendung. Beim Schiebefenster und beim Senkrechtschiebefenster ist optional ein Antrieb möglich. Vitrocsa investiert laufend in die Forschung und Entwicklung, um regelmäßig Optimierungen und neue Produkte anzubieten.

Alle Vitrocsa-Systeme verfügen über thermische Trennungen, um eine maximale thermische Effizienz zu garantieren (siehe Prüfungen). Wir berechnen für jedes Fenster den Uw-Wert (W/m2K).

Ja, das Vitrocsa-System wurde umfassenden Prüfungen unterzogen, um strengste Normen zu erfüllen, unter anderem in Bezug auf zyklonale Lagen mit Windspitzen von bis zu 330 km/h (US-Tests).

Ja, unsere Systeme existieren als 3001, TH+, SWIMMS, V32 und V56. Diese Bezeichnungen beziehen sich auf die verschiedenen Aluprofile, die wir für unsere Produkte verwenden. Die Produktreihe 3001 wurde 1996 entwickelt, darauf folgte die Produktreihe TH+ im Jahr 2007, die als Einfach-, Doppel- und Dreifachglasausführung erhältlich ist. Die Produktreihe SWIMMS, das schmalste System von allen, verfügt über vollständig in den Schiebeelementen versteckte obere und untere Schienen.

Die Vitrocsa-Fenster können je nach Produktspezifikationen zusammengefügt werden. Die Grenze bestimmt die maximale Glasgröße, die bei den jeweiligen Glasherstellern auf der ganzen Welt verfügbar ist.

Je nach Isolationsanforderungen des Projekts sind die Vitrocsa-Systeme in Einfach-, Doppel- oder Dreifachglasausführung erhältlich.

Das Profil 3001 kann für Glasplatten mittlerer Größe verwendet werden. Die maximale Größe hängt immer von den Windlastanforderungen ab. Deshalb kann keine Standardgröße angegeben werden. Das Profil 3001 kann nicht für Glasplatten von mehr als 6 m2 verwendet werden. Für größere Projekte bieten wir die Produktreihe TH+ an, die in der Regel jede beliebige verfügbare Glasgröße ermöglicht. Es wurden bereits Schiebefenster mit 18 m2 realisiert.

Die Standardausführung von Vitrocsa ist eine helle Eloxierung (Naturton). Dadurch harmonieren die Aluminiumprofile ideal mit der Verglasung, was dem Ganzen ein noch feineres Aussehen verleiht.

Ja, die Vitrocsa-Rahmen können vollständig in der Mauer eingelassen werden. Dies ermöglicht es, die mit vertikalen Anschlüssen von 18 mm verbundenen Glasplatten vom Boden bis zur Decke hochzuziehen.

Ja, das Vitrocsa-System wurde in der Schweiz entsprechend entwickelt und konzipiert, um unterschiedlichsten klimatischen Bedingungen gerecht zu werden: Bergen, Meeresnähe, Unwetter, Hurrikan usw.

NEWSLETTERS

Erhalten Sie unseren Newsletter und erfahren Sie mehr über Vitrocsa News, Produkte und praktische Anwendungen